[fewo_results persons="1" place="8"]

Ulricehamn – die unbekannte Schöne

Trotz traumhafter Lage am See und ideal zwischen Göteborg und Jönköping gelegen, gehört Ulricehamn noch immer zu den weniger bekannten Städten Schwedens. Und gerade deshalb lohnt sich ein Blick auf die wunderbare Unbekannte, die sich in der Provinz Västergötland versteckt.

Bis ins 18. Jahrhundert hinein war die Stadt Ulricehamn unter dem Namen Bogesund geläufig, der jedoch zu Ehren der einstigen Königin Ulrika Eleonore in Ulricehamn geändert wurde. Seit jeher profitiert die Stadt, die heute rund 10.000 Einwohner verzeichnet, von ihrer herrlichen Lage direkt am nördlichen Ufer des Åsunden. Rund um den See sind mittlerweile zahlreiche Gutshöfe verstreut, die zum Teil auch für Besucher zugänglich und in jedem Falle einen Besuch wert sind. Am Seeufer anzutreffen ist auch der weltweit bekannte, aus Deutschland stammende Bäcker und Konditor Günther Koerffer, der die Hochzeitstorte für Kronprinzessin Victoria und ihren Prinzen Daniel zubereitete. In „Günthers Brödstuga“
können Sie sich selbst von seinen Backkünsten überzeugen lassen.

Weitere Cafés finden Sie in der urgemütlichen und charmanten Innenstadt von Ulricehamn, in der sich außerdem auch eine Reihe an Geschäften und Restaurants befinden. Ein sonniger Nachmittag lässt sich hier hervorragend verbringen. Sie mögen es lieber sportlicher und möchten hinaus ins Grüne? Erkunden Sie die unzähligen Fahrradwege entlang des Sees oder wandern Sie zum großen Moorgebiet Komosse. Auf dem See selbst tummeln sich Kanu- und Kajakfahrer und erleben die herrliche Gegend, die Ulricehamn umgibt, vom Wasser aus. An regnerischen Tagen empfiehlt sich ein Abstecher in das Badehaus, das sich – auf Pfählen gebaut – mitten auf dem See befindet. Im Winter verwandelt sich Ulricehamn in eine Schneelandschaft mit traumhaften Bedingungen für Skifahrer.

Lassen Sie sich von der Schönheit Ulricehamns verzaubern und genießen Sie typisch schwedische und ruhige Urlaubstage.